Gratis Telefonnummer:

0800 38 38 38

Putzfrau staubt Schmuck für 156 000 Franken ab

LUZERN. Perlen und Rubine: Eine Putzfrau hat laut Anklage Schmuck im Wert von rund 156 000 Franken gestohlen.

 

Im Kanton Luzern ist eine Putz­frau wegen mehrfachen Dieb­stahls zu einer bedingten Frei­heitsstrafe von 20 Monaten verurteilt worden. Laut Ankla­ge hat die Angestellte einer Reinigungsfirma bei Kundin­nen Schmuck wie Perlen und Rubine im Wert von total 156 000 Franken gestohlen. Die Diebstähle hat sie zwischen August 2011 und März 2012 be­gangen. Betroffen waren fünf Kundinnen der Reinigungsfir­ma. Das gestern veröffentlich­te Urteil des Luzerner Kriminal­gerichts ist noch nicht rechts­kräftig. Die beschuldigte 50-jährige Putzfrau, die im Kanton Obwalden lebt, hat die Vorwürfe bestritten.

 

Lilian Kellenberger weiss, wie man sich gegen klauende Putzfrauen schützen kann. Sie ist Geschäftsführerin der Raumpflege-Agentur Putzfrau. ch. Obwohl die Agentur mit rund 1700 Putzkräften in allen Kantonen bis auf das Tessin tätig sei, seien Diebstähle bei ihr ganz selten. «Unsere Raum­pflegerinnen sind auf diese Arbeit angewiesen», sagt Kel­lenberger, «für so einen Un­sinn würden sie diesen Job nicht riskieren. Auch checken wir bei jeder Putzfrau den Leu­mund.» Kellenberger macht die Erfahrung, dass Putzfrauen oft zu Unrecht des Diebstahls beschuldigt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Putzkräfte mit Kameras überwachen. Privathaushalte dürfen das in der Schweiz. «Das muss der Kunde der Putz­frau auch nicht mitteilen», sagt Kellenberger.

 

Ein Bericht von Sandro Bucher

 

pdf20-Minuten_16_08_2016.pdf749.31 kB

 

 

Zurück
Drucken
E-Mail
Lesezeichen