Gratis Telefonnummer:

0800 38 38 38

Art. 1

Leistung

Die Putzfrauenagentur nimmt Reinigungsaufträge von Kunden entgegen. Sie verrichtet somit Arbeiten als Reinigungsunternehmen. Die Einsatzplanung sowie die Aufgabenverteilung an das Reinigungspersonal werden demnach von der Putzfrauenagentur übernommen.

 

Art. 2

Beginn, Dauer, Kündigung

Das Vertragsverhältnis beginnt mit beidseitiger Vertragsunterzeichnung und ist auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Es kann nach 3 Monaten, ab dem 1. Reinigungseinsatz, von beiden Seiten unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen, schriftlich auf das Ende einer jeden Arbeitswoche gekündigt werden. Aus wichtigen Gründen können beide Vertragsparteien den Vertrag jederzeit fristlos auflösen.

 

Art. 3

Erstaufnahme

Die Räumlichkeiten der Kunden werden gemäss Pflichtenheft, das von den Vertragsparteien zusammen erarbeitet wurde gereinigt.

 

Art. 4

Auftragsvolumen

Das Auftragsvolumen kann im gegenseitigen Einvernehmen jederzeit aus- oder abgebaut werden. Das umfassende Dienstleistungsangebot ist den beigefügten Leistungstabellen auf den Seiten 3 + 4 zu entnehmen. Diese Konditionen bilden einen festen Bestandteil dieser Vereinbarung.

 

Art. 5

Konditionen und Fälligkeit

Eine Reinigungsstunde besteht aus 55 Minuten Arbeitszeit und wird jeweils mittels Leistungsabrechnung zu Beginn des Folgemonats verrechnet.

Der Kunde verpflichtet sich, diesen Betrag innert 10 Tagen zu begleichen. Bei einer zweiten Mahnung behält sich die Putzfrauenagentur das Recht vor, CHF 50.00 für den entstandenen Mehraufwand in Rechnung zu stellen. Sämtliche Aufwendungen, die im Zusammenhang mit einer Betreibung entstehen, werden vollumfänglich dem Kunden in Rechnung gestellt.

 

Art. 6

Sorgfaltspflicht

Die Putzfrauenagentur führt die ihr übertragenen Aufgaben sorgfältig und unter bestmöglicher Wahrung der Interessen des Kunden aus.

 

Art. 7

Schlüsselabgabe

Der Kunde übergibt der Putzfrauenagentur 2 Schlüssel seiner Haushaltung. Einen Schlüssel erhält die Raumpflegerin. Der Andere bleibt bei der Putzfrauenagentur für Stellvertretungen in Gewahrsam. Die Putzfrauenagentur verpflichtet sich mit dem Erhalt der Schlüssel zu einem ordnungsgemässen Umgang, was den Zutritt zu den Räumlichkeiten des Kunden betrifft. Ohne ausdrückliche Erlaubnis des Kunden ist der Zutritt ausserhalb der vereinbarten Zeiten für die Putzfrauenagentur und deren Beschäftigte strengstens untersagt. Zusätzlich ist die Putzfrauenagentur dafür besorgt, dass die Schlüssel sorgfältig aufbewahrt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Diese Punkte werden ausserdem auf der Schlüsselquittung geregelt. Die Schlüssel sind auf erstes Begehren unverzüglich an den Kunden zurück zu geben. Falls der Putzfrauenagentur kein oder nur ein Schlüssel übergeben wird, so hat dies automatisch gewisse Einschränkungen des Leistungsangebotes wie z.B. die Regelung von Stellvertretungen usw. zur Folge.

 

Art. 8

Reinigungsmaterial

Der Kunde stellt der Putzfrauenagentur sämtliche Utensilien wie Reinigungsmaterial, Putzmittel etc. kostenlos zur Verfügung. Der Kunde ist für das Vorhandensein der benötigten Arbeitsgegenstände selbst verantwortlich. Von dieser Regelung ausgenommen sind Aufträge, bei denen die benötigten Gerätschaften z.B. Teppichextrahiergeräte etc. normalerweise nicht in Haushaltungen anzutreffen sind. Diese Maschinen werden, falls erforderlich, von der Putzfrauenagentur mitgebracht.

 

Art. 9

Personal

Die Putzfrauenagentur bestätigt, dass sämtliches eingesetztes Personal in jeder Hinsicht die gesetzlichen Anforderungen erfüllt und die Anstellungsbedingungen den Auflagen des Gesamtarbeitsvertrags der Reinigungsbranche vollumfänglich gerecht werden.

 

Art.10

Verantwortlichkeit des Kunden

Der Kunde verpflichtet sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bei der Vertragserfüllung mitzuwirken. Er ist z.B. dafür besorgt, dass die Reinigungstücher bei jedem Einsatz gewaschen vorliegen, Hilfsmaterial zur Verfügung steht, die Haushaltung zugänglich ist usw.

 

Art. 11

Geschäftsgeheimnis, Geheimhaltungspflicht

Die Putzfrauenagentur und deren Beschäftigte verpflichten sich, keinerlei Informationen, die sie im Rahmen des vorliegenden Vertragsverhältnisses erfahren, an Dritte weiter zu geben. Dies betrifft insbesondere Dokumente aller Art, Wohn-, Einkommens- und Besitzverhältnisse. Der Kunde erklärt sich ebenfalls damit einverstanden, dass er einer Schweigepflicht für Geschäftsgeheimnisse unterliegt. Als Geschäftsgeheimnisse gelten jegliche Informationen, deren Weitergabe der Putzfrauenagentur und deren Beschäftigten in irgendeiner Art und Weise schaden könnten. Diese Schweigepflicht besteht auch nach Auflösung des Vertragsverhältnisses fort.

 

Art. 12

Konkurrenzverbot

Der Kunde darf ohne schriftliche Bewilligung der Putzfrauenagentur deren Beschäftigte weder auf eigene Rechnung, noch auf Rechnung eines Dritten, abwerben oder die Putzfrauenagentur in irgend einer Weise konkurrenzieren, z.B. durch das Vermitteln oder das Abschliessen von Geschäften. Auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist es dem Kunden ungeachtet der gewählten Rechtsform untersagt, Raumpflegerinnen der Putzfrauenagentur in irgendeiner Weise direkt oder indirekt zu beschäftigen. Dieses Verbot dauert bis ein Jahr nach Beendigung des Auftragsverhältnisses an und ist auf das Gebiet beschränkt, in der die Putzfrauenagentur tätig ist.

 

Art. 13

Konventionalstrafe

Bei der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen (Art. 11) und/oder des Konkurrenzverbotes (Art. 12) schuldet der Kunde der Putzfrauenagentur eine Konventionalstrafe in der Höhe des Auftragsvolumens der vergangenen sechs Monate für jeden Fall der Zuwiderhandlung. Zusätzlich haftet der Kunde vollumfänglich für den die Konventionalstrafe übersteigenden Schaden. Die Bezahlung der Konventionalstrafe befreit nicht von der Pflicht zur Einhaltung vertraglicher Verpflichtungen. Die Putzfrauenagentur ist ausdrücklich berechtigt, die Beseitigung des rechtswidrigen Zustandes sowie die Einhaltung der Geheimhaltungspflicht und des Konkurrenzverbotes für die Zukunft zu verlangen.

 

Art. 14

Substitution

Die Putzfrauenagentur und deren Rechtsnachfolger dürfen sämtliche Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten übertragen. Die Übertragung der Rechte und Pflichten erfolgt durch besondere schriftliche Erklärung an den Kunden.

 

Art. 15

Zurückweisungsrecht

Aus triftigen Gründen, welche die Erreichung der Ziele dieses Vertrages mit einer bestimmten Beschäftigten der Putzfrauenagentur in Frage stellen, kann der Kunde diese zurückweisen. Auf Wunsch des Kunden bemüht sich die Putzfrauenagentur umgehend um einen Ersatz.

 

Art. 16

Haftung

Die Putzfrauenagentur besitzt eine Betriebshaftpflichtversicherung, die für Folgeschäden haftet (Personen- und Sachschäden bis CHF 5 Mio.), welche durch Beschäftigte der Putzfrauenagentur bei der Erfüllung vertraglicher Aufgaben verursacht werden. Auf Wunsch kann der Kunde jederzeit detaillierte Informationen über die Deckung dieser Versicherung bei der Putzfrauenagentur anfordern. Für andere Schäden ist die Haftung der Putzfrauenagentur auf den Betrag von CHF 500.00 limitiert. Ebenso für Schäden jeglicher Art, für welche die Versicherungsgesellschaft eine Haftung ablehnt. Die Putzfrauenagentur verpflichtet sich, dem Kunden allfällige Schäden umgehend zu melden. Der Kunde verpflichtet sich, Schäden innerhalb von 30 Tagen nach Eintreten zu melden. Für nachträglich gemeldete Schäden wird jede Haftung abgelehnt.

 

Art. 17

Bereitschaftszeiten

Der Reinigungsstundenansatz gemäss Art. 5 gilt während den üblichen Arbeitszeiten. Für Aufträge an Wochenenden, Feiertagen und an Abenden, sowie in der Nacht, gilt ein höherer Ansatz.

 

Normalarbeitszeit:

Montag – Freitag      08:00 – 17:59

 

Aussergewöhnliche Arbeitszeiten:

Montag – Freitag      18:00 – 07:59

Samstag, Sonntag und gesetzliche Feiertage

 

Art. 18

Hotline

Die Hotline steht dem Kunden von Montag bis Freitag ab 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr zur Verfügung. In Notfällen kann ausserhalb dieser Zeiten auf das Handy des entsprechenden Betreuers angerufen werden.

 

Art. 19

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.

 

Art. 20

Anpassungen

Gesetzliche Vorgaben, Änderungen der paritätischen Kommission, Auflagen des GAV, Anpassungen der Teuerung, der MwSt. sowie Preisanpassungen etc. bleiben ausdrücklich vorbehalten.

 

 

Zurück
Drucken
E-Mail
Lesezeichen